Das Wander – und Hausboot – Projekt

Das Projekt Wander- und Hausboot wurde entwickelt, um junge Menschen mit Handicaps inklusorisch in die Umsetzung eines sinnstiftenden, nachhaltigen und ökologisch wertvollen Projektes zur Verbesserung der Lebensqualität aktiv einzubinden. Solidarisch handeln bedeutet, dass wenn alle an einem „Strang ziehen“, etwas „Großes“ und Nachhaltiges geschaffen werden kann.

Andererseits wird mit dem Projekt auch für andere caritative Einrichtungen und Personen die Möglichkeit geschaffen, erholsame Hausbootausflüge und -urlaube anzubieten, die sich das normal nicht leisten können.

Langjährige Nutzung und Nachhaltigkeit sind die Prämisse bei Planung und Bau.

Der Bau

Aufgrund der Größe (12x4 m) und Konstruktion/Ausstattung wird ein von nahezu allen Altersgruppen nutzbares barrierefreies, sehr sicheres Wander- und Hausboot geschaffen, das eine Zulassung nach CE Kategorie D besitzt.

Die Bereitschaft zur Sozialkompetenz und Teamfähigkeit stehen dem Projekt voraus.

Die unterschiedlichen Aufgaben beim Bau des Bootes, wie die Planung der Wohnkajüte auf dem Bootsrumpf und der Einbau der gesamten Technik können nur in Teamarbeit geleistet werden. Jugendliche der Berufsfelder Hauswirtschaft, Holz- und Metalltechnik werden am Ausbau beteiligt sein.

Ziele der Wander- und Hausbootfahrten

Förderung von Motivation, formen einer Gruppenidentität und das Erkennen von Selbstwirksamkeit und Solidarität durch das Zusammenleben auf dem Boot unter dem Motto „Alle sitzen in einem Boot“!

Der bewusste und verantwortungsvolle Umgang mit Mensch und Natur wird bei der Erkundung der Flusslandschaften unter ökologischen Gesichtspunkten gelehrt.

Sinnstiftende Wissensvermittlung durch Erkundung kultureller Sehenswürdigkeiten.

Das Projekt konnte nur mit Hilfe des Diözesancaritasverbandes Paderborn und der finanziellen Unterstützung aus Mitteln der Lotterie SPIEL 77 realisiert werden!