Das Angebot des IN VIA St. Lioba Berufsförderzentrums richtet sich an junge Menschen bis 25 Jahre, die ihr Leben nach einer nicht immer erfolgreichen Schulzeit neu in den Griff bekommen möchten. Erfahrene Sozialarbeiter und Ausbilder helfen ihnen dabei.
In einer Produktions– und Lerngruppe mit ca. sechs Teilnehmern konstruieren, produzieren und verkaufen sie Waren und Dienstleistungen (Cafébetrieb), die von Kunden in Auftrag gegeben werden. Beispiele sind Systemmöbel/Geländer aus Metall/Edelstahl und Holz, Restaurierungen von Oldtimern, Reparaturen/Schweißarbeiten und der gesamte Bereich Dienstleistungen für Hotel und Hauswirtschaft.

Aufnahmevoraussetzungen

Grundsätzlich entscheiden die Arbeitsvermittlung U25 und die Reha– Abteilungen der Agentur für Arbeit über die Förderung der Maßnahme.

Ziel

Ziel der Maßnahme ist die Aufnahme eines sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnisses. 

Ablauf der Maßnahme

  • Kompetenzfeststellung
  • Bausteine Lebensbewältigungskompetenz, Beschäftigungsfähigkeit und tätigkeitsbezogene Grundkenntnisse
  • Vermittlung von beruflichen und lebenspraktischen Kenntnissen
  • Erarbeitung individueller Ziele
  • Kenntnisvermittlung durch praktische Arbeit in der Produktion von Gegenständen wie betrieblichen und überbetriebliche Erprobungen

Die Nähe zur Arbeitswelt wird durch reale Kundenaufträge, marktübliche Preise und hochwertige Qualitätsansprüche erreicht. Jeder wird dabei gebraucht, damit das Team erfolgreich ist. Allgemeinbildender Unterricht findet in der Werkstatt bei der Arbeit statt, Berufsschulunterricht in der Einrichtung (halber Tag). Bei Eignung für den Hauptschulabschluss kann ein entsprechender Kurs besucht werden. 

Wir über uns

Gesellschafter der IN VIA St. Lioba gGmbH sinder der IN VIA Katholische Mädchensozialarbeit Diözesanverband Paderborn e.V. und der Diözesan-Caritasverband Paderborn. Diese Gesellschafter haben sich die berufliche Qualifizierung junger Menschen zur Aufgabe gemacht.
Bei IN VIA St. Lioba werden seit 1975 berufsvorbereitende Bildungsmaßnahmen und seit 1996 außerbetriebliche Reha– Ausbildungen angeboten. Erfahrene AusbilderInnen bei IN VIA St. Lioba und in Kooperationsbetrieben vermitteln Kenntnisse und Fertigkeiten in den Bereichen:

  • Hotel– Gaststätten/Hauswirtschaft/Pflege
  • Lager/Verkauf/Verwaltung
  • Holz– Metallverarbeitung und Gartenbau

Individuelle Förderung und Selbstverwirklichung

Unser besonderes Anliegen ist die Einbindung junger Menschen mit/ohne Handicaps beruflich sowie gesellschaftlich und ihnen in aktiver Zusammenarbeit zu mehr Selbstwirksamkeit zu verhelfen.
Ziel ist es die Inklusion betrieblich und gesellschaftlich zu verankern und auszubauen.

 

 

Zahlen, Daten, Fakten

Beginn der Maßnahme: individueller Einstieg
Dauer der Maßnahme: ca. 12 Monate
Kosten: werden in den meisten Fällen von der Agentur für Arbeit übernommen, Teilnehmer erhalten Berufsausbildungsbeihilfe (abhängig vom Einkommen der Eltern)
Arbeitszeit: 39 Wochenstunden

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Anmeldungen und weitere Informationen erhalten Sie von Ihrer örtlichen Agentur für Arbeit bzw. dem Jobcenter sowie durch die IN VIA St. Lioba gGmbH, Frau Lange.

Gefördert durch: