• Die Mutter- und Kind- Initiative

  • Wohnbeispiel

  • Kinderzimmer im Appartement

  • Spielecke

Von den jungen Frauen, die während ihrer schulischen oder beruflichen Qualifizierung ungewollt schwanger werden, sehen und fühlen sich viele aufgrund ihrer persönlichen Situation außerstande, ihr Kind zu bekommen und zu erziehen. Die Problemsituationen der jungen Frauen sind vielschichtig und bedürfen unterstützende Lösungsansätze.

Mit Hilfe des Mutter- Kind- Wohnens erhalten sie die Chance, die gegenwärtige Situation in den Möglichkeiten und grenzen ihrer Lebensplanung zu bedenken, um dann eine Entscheidung für das eigene Leben und das Leben des Kindes treffen zu können.
Die Mutter- und Kind- Initiative beugt nicht nur vor einen Schwangerschaftsabbruch als einzigen Ausweg zu sehen, sondern ebnet dem noch ungeborenen Kind den Weg in eine emotional und sozial gesicherte Umgebung.

Die langjährige Erfahrung mit jungen Mädchen und Frauen in der IN VIA St. Lioba gGmbH hat gezeigt, dass die genannte Problemsituation für Mädchen und junge Frauen im Übergang von Schule und Beruf oft eine Rolle spielt.

Die Grundlage der Mutter– und Kind- Initiative bildet das Selbstverständnis von der IN VIA Katholische Mädchensozialarbeit, dessen Ziel es ist, jungen Frauen einen Teil ihres Lebensweges zu begleiten, sie in ihrer Identitätsfindung zu unterstützen und ihnen zu helfen, ihre Stärken zu entfalten und sie zu befähigen, in sozialen Bezügen zu leben und ihr Leben selbständig und eigenverantwortlich zu gestalten.

Unsere Mutter– und Kind– Initiative

Die Mutter– und Kind—Initiative wurde im Frühjahr 2004 fertig gestellt. Insgesamt stehen 9 bezugsfertige, möblierte Appartements zur Verfügung. Diese sind wie folgt aufgeteilt: Wohn– und Schlafraum (z.T. mit Balkon), ein separates Kinderzimmer, eine komplett eingerichtete Küche, Badezimmer mit Dusche (z.T. mit Badewanne).
Davon sind:

  • 3 barrierefreie Appartements
  • 2 Familien– Appartements (Mutter, Vater, Kind)
  • 2 Appartements dienen der Verselbständigung

Das Gebäude ist umgeben von einem sogenannten Themengarten. Bei seiner Planung wurden speziell die Interessen junger Mütter und Kinder berücksichtigt. Ebenso können daneben alle Funktionsräume (z.B. Fitnessraum, Computerraum) des angrenzenden Berufsförderzentrums genutzt werden.

Besonderheit der Mutter– und Kind– Initiative

Durch das angrenzende Berufsförderzentrum haben die jungen Mütter die Möglichkeit ein Praktikum, eine Berufsförderung oder eine Ausbildung zu absolvieren, umso den schulischen bzw. beruflichen Werdegang abzusichern. Während dieser Zeit ist eine Kinderbetreuung durch das Fachpersonal der Mutter– und Kind– Initiative gewährleistet.

Unser sozialpädagogisches Angebot

  • Begleitung bei Schwangerschaft und Geburt
  • Hilfen bei der Eigenständigen und eigenverantwortlichen Versorgung des Kindes
  • Unterstützung bei, Aufbau einer emotional stabilen Mutter– Kind– Bindung
  • Begleitung und Förderung der Entwicklung der Kinder
  • Vermittlung von erzieherischen und pflegerischen Kompetenzen
  • Unterstützung sich in der neuen Mutterrolle zurechtzufinden
  • Anleitung zur selbständigen Haushaltsführung und Gesundheitsfürsorge
  • Entwicklung, Förderung und Absicherung des schulischen bzw. beruflichen Werdegangs

Das Team

Als Ansprechpartnerinnen für die Mütter bzw. ihren Kinder stehen ganzjährig und vollschichtig erfahrene Dipl. Sozial-pädagoginnen/ Dipl. Sozialarbeiterinnen, Dipl. Heilpädagogin, Erzieherinnen bzw. eine Kinderpflegerin bereit sowie ein Psychologe und eine hauswirtschaftliche Fachkraft in beratender Funktion.

Voraussetzungen für eine Aufnahme

  • Persönliches Informationsgespräch
  • Kostenzusage des zuständigen Jugendamtes (gem. §§ 19, 27 SGB VIII) bzw. anderer Kostenträger (SGB IX oder SGB XII)

Kontakt

Tel.: 0 52 51/ 15 52 - 39
Email: invia-stlioba(at)t-online.de

Erziehungsleitung

Marion Knaup